Donnerstag, 23. Oktober 2014

Kürbis im Hefeteig-Mantel

Kann ein Kürbis frieren? Mein Bischofsmütze-Kürbis bestimmt. Weil, dem hab ich zum Verkochen die Schale abgeschnitten. Und ohne Schale friert auch eine Bischofsmütze. Also blieb mir nix anderes übrig, als ihn mit ein bissel Möhre, ein wenig Käse und einem Hauch Ingwer in einen Hefeteig-Mantel zu stecken. Spätestens als er damit zusammen in den Ofen kam, war ihm nicht mehr kalt :-)

Habt ihr auch einen bald frierenden Kürbis, der dringend einen Mantel braucht?

Kürbis Bischofsmütze Hefeteig Rezept Herbst

Zutaten:

  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • etwas Salz 
  • lauwarmes Wasser
  • ein paar Löffel Olivenöl
  • 1 Kürbis
  • 1 Möhre
  • 1 Zwiebel
  • ein kleines Stück Ingwer
  • Salz, Pfeffer
  • eine handvoll Buchweizen
  • etwas geriebenen Käse


Zubereitung:

Erstmal geht´s an den Hefeteig, weil der fast eine Stunde gehen muss. Wer noch nie Hefeteig gemacht hat: keine Panik. Mit einem Päckchen Hefe ist das ganz einfach und ungemein Stress reduzierend wegen dem Teig kneten :-) Mischt das Mehl mit der Hefe und dem Salz. Dafür einfach mit den Händen rein und ein wenig mischen. Dann kommt nach Gefühl (hört sich blöd an, aber macht einfach mal!) ein Schuss Olivenöl und der Anfang vom Wasser rein. Nun geht´s ans Kneten. Sobald ihr merkt, dass der Teig zu trocken ist und sich einfach kein Kloß bilden will, gebt noch etwas Wasser dazu. Aber immer nur ein bisschen, weil das Wasser durch das Einkneten ein Stück weit "verschwindet". Nehmt euch Zeit und ein bisschen Muskelkraft und schaut dem Teig beim Teig werden zu. Am Ende soll es ein schöner Kloß sein. Glatt und rund. Wenn ihr ihn aufschneidet, ist er auch innen drin ganz glatt. Packt den Teig zugedeckt an einen warmen Ort und lasst ihn eine Stunde lang seine Größe verdoppeln. 

Währenddessen schält den Kürbis, halbiert ihn und entfernt die Kerne. Das Kürbisfleisch schneidet in Würfel. Die Möhre und die Zwiebel schneidet ebenfalls klein und gebt alles zusammen mit etwas Öl in einen Topf zum Anbraten. Nach ein paar Minuten gießt etwas Wasser dazu. Den Ingwer schälen, in hauchdünne Stücke schneiden und auch in den Topf geben. Salz und Pfeffer dazu. Das Ganze nun solange kochen, bis alles bissfest ist (und das Wasser verdampft ist).

Jetzt schaut mal nach dem Teig. Der müsste in etwa doppelt so groß geworden sein, wie er am Anfang war. Knetet ihn nochmal ordentlich durch und rollt ihn dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus.

Auf eine Hälfte des Teiges packt ihr das gekochte Gemüse.

Der Buchweizen und der geriebene Käse kommen auf das Gemüse. Die unbelegte Teighälfte klappt ihr auf diese belegte Hälfte drauf.

Dann kommt alles für ca. 35 Minuten bei ca. 200 °C in den Ofen.

FERTIG!

Kürbis Bischofsmütze Hefeteig Rezept Herbst

Ich hab mir ein Stück mit einem Kleks fertiger Barbeque-Soße gegessen. Ein Genuß, sag ich euch!

Kürbis Bischofsmütze Hefeteig Rezept Herbst

Kürbis zergeht auf meiner Zunge und wärmt anschließend meinen Bauch und verströmt ein wohliges Glücksgefühl quer durch meinen Körper. Und der Hefeteig mit seiner tollen Konsistenz und seinem herrlich hefigen Geschmack, der rundet das ganze perfekt ab....


In diesem Sinne: viel Spaß beim Nachkochen :-)



Noch mehr Herbstbilder gibts wöchentlich bei Autumn through your Eyes von der lieben Nina: klick.


Kommentare:

  1. Oha! Das liest sich lecker und ist eine super Idee. Hab wohl noch 2 Kürbisse hier herumzuliegen, die einer Bestimmung zugeführt werden wollen.
    Sei gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, das klingt ganz klar nach Kürbissen, die dringend einen Hefeteig-Mantel benötigen :-)
      Viel Spaß beim Backen!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  2. oh das liest sich vermutlich nicht nur lecker gell? yum!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das liest sich nicht nur lecker. Das ist lecker! :-D

      Löschen
  3. Das sieht gut aus. Aber Kürbis ist nicht mein Fall. Obwohl - ich habe kürzlich eine Kürbissuppe gegesen, die mir echt gut geschmeckt hat. Lag vielleicht auch an der scharfen Würze. ;-)

    Liebe Grüße,
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht hast du noch nicht deinen richtigen Kürbis gefunden? Jede Kürbissorte schmeckt ein klein wenig anders und vielleicht gibts irgendwo einen, der auch dir schmeckt? Und scharfe Gewürze kannste immer an jeden Kürbis in jedem Gericht packen :-)
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  4. Hallo Frauke,
    zuerst möchte ich mich ganz herzlich für das tolle Päckchen von Dir bedanken, welches vorgestern hier eintraf. Der Druck und das Notizbuch sind in "echt" noch viel schöner wie auf den Fotos, jetzt muss ich mir nur noch einen geeigneten Rahmen besorgen.
    Habe heute meinen schönen Gewinn auch auf meinem Blog gezeigt ;-)

    Mit Kürbissen bin ich eher unexperimentierfreudig ( ich bin ja sowieso nicht gerade die Küchenfee ) aber gestern haben wir ( der Mann hat das Rezept ausgewählt und mitgeschnippelt ) eine super leckere Kürbissuppe gekocht......da denken jetzt bestimmt einige " och, das ist doch nix neues", aber für uns war es der erste Kürbisversuch und der ist gelungen. Es hat uns sehr gut geschmeckt ;-)

    Liebe Grüße
    und einen schönen Sonntag
    wünscht Dir
    Nane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nana!
      Ich bedanke mich sehr für deine netten Worten und deinen tollen Blogpost :-)
      Ui, eine Kürbissuppe! Da gibts ja tausende Varianten! Ich bin sehr stolz, dass ihr dieses Wagnis eingeht ;-)
      Wünsch euch einen schönen Abend!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen
  5. Oh... nachdem ich am Freitag ein wunderbares Rezept für Hefeteig entdeckt habe, muss ich das doch glatt mal mit dem Kürbis kombinieren! Klingt echt gut... und ist mal was anderes als eine Kürbis-Suppe... danke fürs Zeigen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, probier das auch mal aus :-) Und berichte danach, ob es dir geschmeckt hat! Eine Kürbissuppe ist aber auch was ganz was feines!
      Liebe Grüße,
      Frauke

      Löschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von dir :-)
Nach DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) muss ich dich darauf hinweisen, dass deine Daten anonymisiert von Blogger (blogspot) gespeichert werden. Bitte lies hierzu auch meine Datenschutzerklärung.
Mit dem Absenden eines Kommentares erklärst du dich hiermit einverstanden.