Erwachsene Geschwister

Meine Zwillingsschwester ist seit unserer Geburt schwerstbehindert und "nichtsprechend" bzw. unterstützt kommunizierend. Durch ihre Tetraplegie sitzt sie im Rollstuhl und hat wenig Kontrolle über ihre Muskelbewegungen.

Mein Leben sieht dadurch etwas anders aus, als es bei anderen Geschwistern der Fall ist.

In den letzten Jahren rücken die Geschwister behinderter Menschen mehr in das Blickfeld der Gesellschaft. Nachdem wir lange Zeit so nebenher mitgelaufen sind und meist funktioniert haben, wird nach und nach ein Bewusstsein dafür geschaffen, dass wir bereits als Kinder einige andere Erfahrungen gemacht haben als unsere Altersgenossen und als (junge) Erwachsene meist mehr Verantwortung tragen, als es sonst unserem Alter entsprechen würde.

Der Austausch untereinander ist hierbei sehr wichtig, weil es für Außenstehende häufig schwer nachvollziehbar ist, wie das Leben mit einem behinderten Geschwister aussieht. Sascha von "Erwachsene Geschwister" hatte ich hier zum Interview. Mittlerweile finden deutschlandweit Stammtische erwachsener Geschwister statt. Unseren vom Ruhrgebiet habe ich hier vorgestellt.

Angebote für Geschwister sammelt die "Stiftung Familienbande" auf ihrer Seite. Bei der Suche gibt es auch eine extra Kategorie für erwachsene Geschwister :-)

Neben all den Kraft kostenden Augenblicken, die mich in meinem Leben mit meiner Schwester geprägt haben, gibt es auch viele sehr schöne Momente. So feiern wir unseren Geburtstag als Zwillinge natürlich gemeinsam :-) Einen Zwillingsschwesterntag haben wir zusammen in Venlo verbracht. Weihnachten fahren wir mit unserer jüngsten Schwester zu unserer Familie nach Bayern. 2013 haben wir mit der Katze unserer Oma Fotos gemacht. 2014 sah es Weihnachten so bei uns aus. Im Sommer 2014 waren wir gemeinsam mit unserer Mutter zum Camping am Rhein. Und zum Internationalen Tag der Geschwister habe ich 2014 aufgeschrieben, warum ich meine Schwestern mag :-)

Bis heute macht es mich wütend und sprachlos, wenn uns wildfremde Menschen anglotzen, wenn wir unterwegs sind. Berührungsängste finde ich normal, aber das abwertende und angeekelte Glotzen von Menschen wird mir immer ein Rätsel bleiben. Außerdem habe ich einen anderen Blick auf das Leben mit Behinderung, als es viele Menschen haben, die bisher mit der Thematik keine Berührung hatten.

Alle Texte rund um uns Schwestern findet ihr hier. Und alle Texte rund um das Thema "Behinderung" findet ihr hier. 

Weil meine Schwestern ein Teil meines Lebens sind und mein Blog von meinem Leben lebt, werdet ihr immer mal wieder Neuigkeiten von uns dreien erfahren :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)