Dienstag, 26. Dezember 2017

Mein 2017 - ein turbulentes und aufregendes Jahr neigt sich dem Ende zu

Während die weihnachtliche Stimmung langsam in mir ausklingt, blicke ich zurück auf das hinter mir liegende Jahr 2017. Vieles ist passiert, viel habe ich erlebt, gefühlt, gedacht, gemacht. Gefühlt war vor einer Woche Silvester und doch sind so schöne viele Glücksmomente, ein paar wütende Augenblick und auch ein paar Rückschläge passiert, dass Silvester doch schon etwas länger als eine Woche zurück liegen muss.


Fangen wir mal mit den Ausflüge und Wanderungen an. Im Januar nahm ich euch mit auf einen winterlichen Ausflug in den Lippepark Hamm. Dort wollte ich eigentlich im Frühling oder Sommer noch mal vorbeischauen, habe es dann aber irgendwie doch nicht mehr geschafft... Vielleicht kommt das auf meine Wunsch-To-Do-Liste fürs nächste Jahr. Im Februar war ich mit zwei lieben Freundinnen zum Drachensteigen in Katwijk aan Zee. Das hatten zwei von uns der dritten als Zeit-Gutschein zu ihrem Geburtstag geschenkt. Doch dank eines spontanen Schneetages wurde aus dem Drachensteigen nix und wir haben diese unwirklichen Schneeflocken am Strand genossen! 

Im April war ich für eine Wanderwoche im Hunsrück und im Mai habe ich die liebe Chantal in der Schweiz besucht! Außerdem war ich zu einer Kopf-frei-bekommen-Wanderung in Bochum unterwegs, nachdem sich bereits erste Anzeichen eines Depressionstiefs bemerkbar machten. Im Juni ging es für drei Wochen zum Zelten und für eine Rundreise nach Kroatien. Mein absolutes Highlight war der Sonnenuntergang in Zadar! Wegen der Leishmaniose ist Mina immer noch sehr hitzeempfindlich und hat deshalb alleine Urlaub im Bayerischen Wald bei ihrer Oma (sprich: meiner Mutter) gemacht. 

Die nördlichste Kolonie freilebender Flamingos habe ich im August besucht! Außerdem war ich in der blühenden Westruper Heide, während ich mir über einige Dinge klar werden musste um auf einen "Notfall"-Termin bei meiner ehemaligen Therapeutin vorbereitet zu sein. Ende August war ich auf eine Bloggertour durch den Emscher Landschaftspark und für einen sehr sonnigen Sommertag in Katwijk aan Zee. Im September habe ich euch mitgenommen zu einer Waldrunde in Gevelsberg und für ein verlängertes Wochenende in einem umgebauten Bauwagen im Sauerland. Ganz nebenbei habe ich dann an der Emscher noch eine Libelle gerettet! Im Herbst war meine Oma nach Jahrzehnten das erste Mal wieder in Dortmund, wo sie selbst einige Jahre nach dem Krieg gewohnt hatte. Die Tage waren sehr aufregend und für sie war so vieles so fremd... Im November war eine sehr liebe Freundin (die gleichzeitig auch die Mutter meines Patenkindes ist) für ein Wochenende zu Besuch bei mir und wir hatten eine herrliche Freundinnenzeit!

Kreativ war auch so einiges los: ich war bei einem Handlettering-Workshop mit Kirsten von gelbkariert, habe ein paar Bilder (z. B. hier und hier oder das hier) gemalt um mich innerlich zu finden und habe dann auch eine Art Kunsttherapiekurs besucht. Außerdem habe ich zweimal einen Begriff in die Weiten des Instagram-Universums geworfen und jeder konnte malen/zeichnen/kleben/etc., was ihm dazu einfiel. Da kamen echt einige schöne Bilder zusammen! Vor kurzem war ich bei einem Workshop zum Thema Lithographie und Flachdruckverfahren und habe einige tolle Bilder gedruckt! 

Genäht habe ich dieses Jahr hauptsächlich Geschenke! So gab es eine Pixi-Buchhülle für mein Patenkind, eine Mutterpasshülle zur verkündeten Schwangerschaft einer Freundin und eine Puppentrage zu einem zweiten Geburtstag. Für mich selbst gab es ein Flamingo-Tshirt und einen Weihnachts-Rentier-Pulli :-)

Im Juli habe ich gemeinsam mit einigen von euch eine Woche lang jeden Tag 5 Minuten vergeudet. Einfach weil es gut tut und innerhalb weniger Minuten den Kopf so schön frei macht!

Auch in Bezug auf mich als Zwillingsschwester einer behinderten Frau ist einiges in meinem Kopf, aber auch im Außen passiert. Hier habe ich euch erzählt, warum "behindert" in meinen Augen echt kein Schimpfwort ist und was meine Zwillingsschwester eigentlich davon hält. Genauso wird immer wieder davon ausgegangen, dass ich depressiv bin, weil meine Zwillingsschwester behindert ist. Meine Meinung dazu lest ihr hier. Im Herbst war ich das erste Mal bei einem Geschwister-Meeting, was mir richtig gut gefallen hat!

An Rezepten habe ich dieses Jahr gar nicht so viele verbloggt. Im Frühling zeigte ich euch ein Brennesselpesto. Im Sommer habe ich euch hier meine liebsten Sommergetränke und hier ein Süßkartoffeleis gezeigt. Im Herbst habe ich meine 11 besten vegetarischen Kürbisrezepte als eBook veröffentlicht. Auf Instagram war ich da fleißiger und habe immer mal wieder gesundes Essen gezeigt :-) So z. B. meine erste Bohnensuppe, rohvegane Schokolade, einen Nuss-Brotaufstrich, schokoladige Quinoa-Pops, Schoko-Hummus, Wasserkefir, Energyballs, Pilzgerichte mit selbstgesammelten Pilzen, Müsliriegel, Cold-Brew-Coffee-Bananen-Smoothie... Ein ungesunder Gegenpart durfte aber natürlich nie fehlen ;-)

Aus familiären Gründen haben wir dieses Jahr Weihnachten schon sehr früh gefeiert. So entstehen mal eben nebenbei neue Traditionen. Sowohl für meine Familienweihnachtsfeier, als auch für die "pünktliche" Weihnachtsfeier mit der Familie meines Freundes.

Leider hatte ich dieses Jahr einen Wasserrohrbruch im Bad und nun seit drei Wochen kein Internet mehr (ein Ende ist noch nicht in Sicht, weil sich partout kein Techniker bei mir meldet... aber dank einer lieben Nachbarin kann ich ihr WLAN nutzen!) :-/ Aber ich versuche einfach möglichst viel im JETZT zu sein...

Natürlich hat mich meine Depression auch in diesem Jahr begleitet. Nun ist sie ganz offiziell seit 4 Jahren ein Bestandteil meines Lebens. Doch nach und nach entdecke ich immer mehr, was die Auslöser eines Tiefs sind. Hier habe ich euch von meinen Glaubenssätzen erzählt und wie sie lange Zeit mein Leben bestimmten. Auch mein Alltag sieht an einigen Tagen nach wie vor anders aus, als von Menschen, die nicht von Depressionen betroffen sind. Vollzeit-Arbeitstage hauen mich immer noch aus der Bahn, so selten sie wegen meiner bewussten Stundenreduzierung auch geworden sind. Immer noch habe ich Dissoziationen, wenn mein Körper mit zu vielen Emotionen gleichzeitig nicht umgehen kann. Eine war so überraschend und anfangs unbemerkt für mich, dass ich mich aus Versehen selbst am Unterarm verbrannt habe, weil ich die Hitze nicht spürte. Der Arzt diagnostizierte mir hinterher eine Verbrennung 2. - 3. Grades... Doch ich lerne immer besser auf mich und meinen Körper zu hören und ich versuche mir Lösungen zu suchen.

Außerdem habe ich eine sehr klare Meinung dazu, dass Suizid kein Tabuthema mehr sein darf! Genauso wie Depression eine Krankheit ist und nichts anderes. Über die unfassbare Geschichte von Mrs. Piieep und ihre Therapeutensuche habe ich euch hier berichtet.

Es gibt einiges, wofür ich meiner Depression dankbar bin. Deshalb habe ich ihr einen Dankesbrief geschrieben! Wie meine Depression zur Zeit mit Stress umgeht und wie sich das ganze körperlich bei mir äußert, habe ich euch ebenfalls beschrieben. Ohne meine Krankheit hätte ich so wunderbare Menschen wie Markus Bock oder Tobi Katze niemals lesen gehört und kennengelernt!

Ein ganz besonderes Highlight war meine Onlineshop-Eröffnung im März :-) ! Einige Monate habe ich hier drauf hingearbeitet und mir vieles selbst beigebracht. Es war eine sehr spannende Zeit und ich musste über einige Schatten springen, um mich nicht von meinem Kopf von meiner Idee abbringen zu lassen. Umso mehr habe ich mich über all die positiven Resonanzen auf allen möglichen Kanälen gefreut! Als dann noch die ersten Bestellungen eintrudelten, ging mein Herz immer mehr auf! Mir tat es sehr gut, dass eine solche Herzensidee mit so vielen investierten Stunden und mega viel Herzblut auf so positive Feedback stieß! :-)

Auch Presse-/Medien-mäßig war es ein aufregendes Jahr! Mein Blog wurde als einer von den Top-9-Depressionsblogs ausgezeichnet. Der österreichische Kurier hat mich hier in einer Sonderausgabe zum Thema Depression vorgestellt. Im November war ich in einem Radiobeitrag von Deutschlandfunk Nova zum Thema "Therapeutensuche" zu hören. Und ganz aktuell findet ihr einen echt sehr schönen Artikel in den Ruhr Nachrichten über mich, meinen Blog und meinen Shop!

Leider gab es auch sehr traurige Momente: zwei Bekannte von mir sind dieses Jahr überraschend an Krebs verstorben. Im April erreichnet mich die Nachricht, dass eine Bekannte von mir an ihrem zurückgekehrten Brustkrebs gestorben ist. Für mich kam das total überraschend... Erinnert ihr euch noch an Debo von sehenswert. und unser tolles Fotoshooting letztes Jahr im November? Sie kämpfte zu diesem Zeitpunkt schon seit einigen Monaten gegen den Krebs, aber es sah recht gut aus. Doch dann im Sommer verschlechterte sich ihr Zustand, aber Debos Kampfgeist war davon unbeeindruckt. Als ich dann im August in der Westruper Heide war, habe ich aus einem Gefühl heraus ihr und Chantal geschrieben, weil wir 2016 genau dort ein Fotoshooting mit Chantal hatten. Es war einfach eine spontane Eingebung gewesen, dass ich beiden schrieb, dass ich gerade an sie denke. Zwei Tage später erreichte mich die Todesnachricht von Debo, die viel zu jung gestorben ist...

Ihr seht, es war viel los. Ich bin am Anfang eines Jahresrückblicks selbst gespannt, was ich da gleich zusammenfassend schreiben werde. Auf diese Art erinnere ich mich an Dinge, die ich bereits nicht mehr auf dem Schirm hatte, obwohl sie ja eigentlich richtig toll oder zumindest erinnerungswürdig sind!

Vielen Dank an euch, dass ihr so fleißig bei mir lest, kommentiert und mir schreibt! Positives Feedback bedeutet mir sehr viel und zeigt mir, dass ich nicht allein bin und meine Texte und Bilder irgendwo bei irgendwem etwas bewirken! Danke!

Ich wünsche euch schon jetzt einen guten Rutsch ins neue Jahr und bin gespannt, was uns dort alles erwarten wird!

1 Kommentar:

  1. Ein wirklich aufregendes Jahr lieugt hinter dir. ein Jahr,wo viel geschehen ist. Gerade jetzt um diese Zeit "fehlt" mr mein Blog um genau so einen Rückblick zu schreiben.Und doch wird es ihn vielleicht in verkürzter Form bei Instagram zu lesen geben. :-)
    Ich wünsche dir fürs neue Jahr viele wundervolle Momente, Sonnenschein, der dich begleiten, liebe Menschen, die im Regen mit dir tanzen und viele wunderschöne Orte die du entdecken wirst.
    Und ich freue mich auf unser Wiedersehen!
    Fühl dich umarmt! <3

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über jedes liebe Wort von euch :-)