Samstag, 20. August 2016

Weiter gehts mit dem Schwedenrückblick - vom Nationalpark Store Mosse bis nach Villingsberg

Nachdem mich der Alltag recht fest in der Hand hatte, komme ich endlich dazu, euch den dritten Teil unseres diesjährigen Schwedenurlaubes zu zeigen!

Beim zweiten Teil endete ich mit der Übernachtung in der Nähe von Dörap. Von hier aus ging es ein Stück weiter nördlich zum Nationalpark Store Mosse. Wir befinden uns hier im südschwedischen Hochland und begeben uns auf eines der größten Hochmoore Südschwedens. Um nicht mitten im Moor als Moorleiche zu enden sind die Wanderwege, die direkt über das Moor führen, auf Stege verlegt worden. Mina hat das recht schnell lernen (müssen) und dann auch problemlos mitgemacht!

Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund

Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund

Am Wanderparkplatz gibt es mal wieder eine schön übersichtliche Karte mit verschiedenen Rundwegen und zum ersten Mal wird mir bewusst, wie toll die Schweden auf behinderte Menschen ausgerichtet sind (vom Hören-Sagen kannte ich das zwar schon, aber selbst gesehen hatte ich es noch nicht). Auf der Karte gibt es extra Hinweise für rollstuhlgerechte Toiletten und auch auf entsprechende Übernachtungsmöglichkeiten.

Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund

Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund

Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund

Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund

Wir haben uns für den 14 km langen Rundweg um denn See Kävsjön entschieden. Dieser führt uns durch Nadel- und Laubwald, ebenso wie über offenes Gelände und natürlich durch das von uns erhoffte Moor! Laut dem schwedischen Volksglauben soll es im Moor von Elfen und Kobolden nur so wimmeln. Leider haben sie sich uns nicht gezeigt ;-)

Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund


Store Mosse Nationalpark Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund
Ich liebe diese schwedischen Wolken. So herrlich 3D!

Nachdem wir hier einige Zeit in echt herrlicher Sonne gewandert sind und dabei auch die ein oder andere gemütliche Pause eingelegt hatten, ging es weiter.

Urlaub Camping Campingtrip mit Hund Schweden Urlaub Camping Campingtrip mit Hund

Immer der Nase und dem Bauchgefühl nach haben wir uns nach einem Campingplatz umgeschaut. Der erste war viel zu groß und Wohnwagen-an-Wohnwagen-an-Wohnwagen. Allein bei einem solchen Anblick kam mein natürlicher Fluchtreflex zum Vorschein und so suchten wir weiter. Zum Glück! Den wir fanden einen echt überschaubaren, ruhigen Platz in der Nähe von Sandhem an einem Bach und das zu einem echt günstigen Preis. Die Toilette am Platz war zwar ein stinkendes Plumpsklo, aber der Wald war nicht weit weg. Und die Dusche hatte zumindest warmes Wasser. Nachdem ich als erstes gegangen war und die Spinnweben inkl. zurückgelassener Wespennester gewissentlich übersehen hatte, ebenso wie die Tatsache, dass ich in einem größeren Holzverschlag stand, wo das Bachwasser erwärmt aus veralteten Duschköpfen kam und unter mir einfach zwischen den Holzritzen verschwand, kam mein Freund vom Duschen zurück. Er hat mir zum Glück erst einige Stunden später erzählt, dass selbst er direkt an einen Horrorfilm denken musste, als er den Männer-Duschteil betrat, das aber noch recht witzig fand. Wie gut, dass ich mich einfach nur auf das warme Wasser konzentriert habe und evtl. Ängste und Ermordungsvorstellungen ordentlich beiseite geschoben hatte... Aber sonst war der Platz wirklich toll! Irgendwann mitten in der Nacht weckte mich mein Freund wegen des Sonnenaufgangs. Ich habe mit einem halb geöffneten Auge die Kamera angemacht, aus der Autotür rausgehalten, abgedrückt, Kamera weggelegt und weitergeschlafen. Am nächsten Tag war ich ganz überrascht, dass dort ein Foto von einem Sonnenaufgang drauf war :-)

Urlaub Camping Campingtrip mit Hund Sandhem

Urlaub Camping Campingtrip mit Hund Sandhem

Am nächsten Tag ging es weiter. In Hjo am Vätternsee haben wir gehalten und uns den kleinen Ort angeschaut, der bekannt für seine Holzhäuser ist. Am Hafen haben wir ganz zauberhaftes Eis gegessen: Rote-Beete-Thymian / Salzkaramell-Marshmallow / Moltebeere (mein Freund) & Popcorn / Schoko-Marshmallow / Minz-Karamell (ich).

Urlaub Schweden Camping mit Hund Hjo

Urlaub Schweden Camping mit Hund Hjo

Außerdem waren wir in einem Fischerladen drin, haben artig eine Nummer gezogen (typisch schwedisch: direkt am Eingang hängt ein kleiner Automat, wo ein mit einer Nummer bedruckter Papierzettel rauskommt und sobald die eigene Nummer aufgerufen wird, ist man an der Reihe) und uns leckeren Fisch direkt aus dem Vätternsee gekauft um ihn zum Abendessen zu verspeisen.

Urlaub Schweden Camping mit Hund Hjo

Durch das Eis frisch gestärkt ging es weiter nach Karlsborg. Dort haben wir uns die Festung angeschaut, waren aber nicht sonderlich davon angetan, weswegen es auch keine Fotos davon gibt.

Deswegen ging es danach direkt weiter zum Nationalpark Tiveden. Hier gab es am Eingang wieder kostenlose Infobroschüren. Wir haben uns für die 4,6 km lange Rundwanderung entschieden, wo es auf dem Hinweisschild bereits hieß, dass die Strecken sehr felsig, hügelig und steinig sind und man mal locker die doppelte der gewöhnlichen Zeit einrechnen sollte. Zum Glück hatte ich noch Müsliriegel als Notverpflegung im Rucksack. Denn so war es auch: die Strecke war echt herrlich, aber auch echt anstrengend! Im Urlaubsrückblick ist es sogar die schönste Strecke, obwohl sie von den Kilometern her mit die kürzeste war. Aber der Weg hatte es in sich. Viel hoch, viel runter, viele Felsen, viel Moos, 2 Seen und urige und wurzelige Wege. Zum Glück hatte es an dem Tag noch nicht geregnet, sodass die Steine nicht glatt waren. (In Schweden regnet es ja gern mal für ein paar Minuten aus einer Wolke bis sie weitergezogen und der Himmel wieder strahlend blau ist.)

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Seht ihr auf dem Foto die große Stein-"Nase"? Sie hängt da wirklich direkt über dem Weg und mir war etwas mulmig beim drunter her gehen... In meinem Kopf sah ich schon, wie der Fels sich löst und mich mit einem lauten "Plumps!" platt macht. War aber zum Glück nur in meinem Kopf und nicht in der Realität der Fall :-)

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden


Als wir irgendwann wieder am Wanderparkplatz ankamen und einen Blick auf die Uhr im Auto warfen, staunten wir, wie viel Zeit wir gebraucht hatten. Es erklärte aber auch, warum ich zwischendrin heißhungrig über die Müsliriegel hergefallen war ;-)

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Tiveden Nationalpark Trollkyrke Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Der Campingplatz liegt direkt daneben und ist nach wenigen Minuten erreicht. Es war zwar ein größerer, aber wir hatten Blick auf einen See und um uns herum genügend Wiese, bevor die anderen Campingäste kamen. Lustigerweise durfte man die Sanitärräume nur barfuss betreten :-) Ja, auch die Klos. Ist zwar erst mal komisch, aber ich lauf ja eh am liebsten barfuß :-) In der Gegend soll es übrigens von Trollen wimmeln. Leider haben wir bis auf die zwei Kollegen aus Stein im Eingangsbereich vom Campingplatz keine gesehen!

Tiveden Nationalpark Wandern Urlaub Camping mit Hund Schweden

Nach einem Frühstück begleitet von Nieselregen packten wir ein und fuhren weiter. Als erstes verschlug es uns nach Askersund. Im Hafen haben wir (na, wer errät es?) Eis gegessen: Nougatcrisp / Knäck (mein Freund) & Lime-Breeze / Apfelsine-Schoko (ich).

Urlaub Camping mit Hund Schweden

Nach einem kurzen Abstecher in die überschaubare Innenstadt ging es weiter zum Nationalpark Garphyttans. Den hatte mein Freund als bester Beifahrer der Welt in dem etwas älteren Schwedenführer aus der Bücherei gefunden. Ihn vor Ort zu finden war dann schon etwas schwieriger. Auf unserer großen Übersichtskarte war er gar nicht eingezeichnet und auch in der Nähe gab es erstmal keine Hinweisschilder, wie wir es von den anderen Nationalparks gewohnt waren. Nachdem wir eigentlich schon aufgeben wollten, sahen wir an der nächsten Kreuzung doch noch ein Schild und folgten ihm zu einem wirklich sehr kleinen Parkplatz für gerade mal etwa 3 - 4 Autos. Der Nationalpark selbst war dementsprechend auch nicht riesig, aber schön. Am Eingangsbereich gab es eine Übersichtstafel und wir entschieden uns für die "bergige Runde". Während wir erst durch eine wilde Wiese streiften, ging es dann durch den Wald und auch einige Höhenmeter hinauf.

Urlaub Camping mit Hund Schweden Nationalpark Garphyttans wandern

Urlaub Camping mit Hund Schweden Nationalpark Garphyttans wandern

Urlaub Camping mit Hund Schweden Nationalpark Garphyttans wandern

Urlaub Camping mit Hund Schweden Nationalpark Garphyttans wandern

Urlaub Camping mit Hund Schweden Nationalpark Garphyttans wandern

Und während uns der Tag morgens ja noch mit Nieselregen begrüßt hatte, endete er mit wolkig-sonnigem Himmel auf einem Campingplatz in der Nähe von Villingsberg. Mal wieder direkt an einem See :-)

Urlaub Camping mit Hund Schweden Villingsberg See Feuerstelle Grillen Barbeque
Direkt hinter dem Wohnwagen dahinten ist der See!

Urlaub Camping mit Hund Schweden Villingsberg See Feuerstelle Grillen Barbeque

Hier gab es endlich mal wieder eine Feuerstelle, die von uns sogleich befeuert und begrillt wurde :-) Ein Hoch auf die Schweden, ihre Feuerstellen und das dort extra hierfür frei zur Verfügung gestellte Brennholz!

Urlaub Camping mit Hund Schweden Villingsberg See Feuerstelle Grillen Barbeque

Urlaub Camping mit Hund Schweden Villingsberg See Feuerstelle Grillen Barbeque


Um euch einen Überblick über die gerade beschriebenen Stationen zu verschaffen, findet ihr hier wieder eine Übersichtskarte:



So endet nun der dritte Teil meines Schweden-Rückblicks.


Hier findet ihr alle Berichte:


Und wenn mich der Alltag in der kommenden Woche weniger in seiner Gewalt hat, lest ihr hoffentlich schon bald den 4. Teil unserer Reise. Seid gespannt: es geht mit dickem Rucksack auf eine eigentlich 3-Tages-Tour, die für uns aber doch nur 2 Tage dauerte und nicht bis zum Ende gewandert wurde.