Donnerstag, 30. April 2015

Wenn der Frühling grad verregnet daher kommt, hol ich mir mit selbstgemachtem Rhababer-Eis die Sonne ins Haus

Während es seit ein paar Tagen draußen eher regnerisch ist und die Temperaturen zu wünschen übrig lassen, hab ich trotzdem Frühlingsgefühle. Und das alles dank einiger weniger Zutaten, aus denen ich mir 6 verschiedene Sorten Rhababer-Eis gemacht habe :-)

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Eis geht ja immer und wenn es dann noch aus wenigen Zutaten selbst gemacht ist, umso besser! Auf  die Idee kam ich, als ich bei "Hans bringt Glück" frischen, regional in Selm-Bork angebauten Rhababer entdeckte und als Kochtipp mit auf den Weg bekam, ihn doch mit Weißwein zu kochen (...was eigentlich zu einem völlig anderen Rezeptergebnis gehört hätte...). Und weil mir der Sinn nach Frühlingsstimmung stand, hab ich den ursprünglichen Zubereitungsvorschlag abgeändert um am kommenden Tag leckeres Eis zu essen :-)

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Die Zutaten:
  • Rhababer
  • Weißwein
  • Lavendelblüten
  • Minzblätter
  • heißes Wasser
  • Joghurt
  • Zucker (gern selbstgemachter Vanille- oder Lavendelzucker*) 
  • Schokoraspeln 

*) Ich hab in einem Zuckerpott immer 1 Vanillestange und im anderen einige getrocknete Lavendelblüten drin.

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Zubereitung der Grundmasse:
  • Schneidet beim Rhababer oben die Blätter samt Ansatz und unten den Strunk ab (aber nicht schälen!). 
  • Dann schneidet ihn in ca. 0,5 cm dicke Scheiben und gebt sie in einen Kochtopf. 
  • Gießt das ganze mit Weißwein auf, sodass die Rhababerstücke bedeckt sind. 
  • Gebt nun noch Zucker dazu. Einfach je nach Menge und je nachdem, ob ihr es lieber sehr süß oder eher säuerlicher mögt. 
  • Das Ganze ohne Deckel solange kochen, bis der Rhababer bissfest bis fast ganz weich ist.

Zubereitung der verschiedenen Sorten:
  • Schnappt euch verschiedene, kleine Gefäße/Kaffeetassen. 
  • In einem kocht ihr aus der frischen Minze zusammen mit dem heißen Wasser Minztee. 
  • Und nun gehts an zusammenrühren. 
  • Ich hab jede Eisform verschieden gefüllt. Einfach immer etwas anderes der Grundzutaten rein, ohne groß zu mischen oder zu rühren. Einfach nach Gefühl und Lust und Laune. Und auch nicht in jede Eisform alles rein, sondern immer mal wieder was weg lassen oder neu dazu geben. So hab ich z. B. in manche Formen gar keinen Joghurt, dafür in andere keine Minze gepackt.
  • Dabei kommen je nach Mischungsverhältnis ganz verschiedene Geschmacksvariationen raus.
Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept
Die Decke hab ich übrigens vor ein paar Jahren selbst bestickt. Hat Ewigkeiten gedauert, aber ich bin sau stolz drauf!

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Ich trinke zu Eis übrigens am liebsten Kaffee. Klingt bescheuert und tut mitunter an den Zähnen etwas weh, weil heiß auf kalt trifft. Aber ich liebe es! 

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Noch besser wirds, wenn das Eis in den Kaffee getaucht wird :-) 

Rhababer Eis am Stiel Eisform Lavendel Weißwein Minze Joghurt Rezept

Die Eisformen sind ein tolles Küchenutensil, mit dem ich total gern herum probiere. Im letzten Jahr hab ich das erste Mal Frozen-Joghurt-Frucht-Eis selbst gemacht. Und auch sonst pack ich alles mögliche in die Formen rein: Säfte, Früchte, Tee... Der Fantasie sind da zum Glück keine Grenzen gesetzt :-)

(Und wer Lust auf noch ein Rhababer-Rezept hat, der schaut mal fix hier hin!) 


Mit dieser feinen Rhababer-Idee husch ich noch kurz rüber zur dazu passenden Blogparade vom Kochkarusell:



Nun wünsch ich eucherstmal einen schönen Tanz in den Mai und dann einen schönen, frühlingshaften Monat!

Sonntag, 26. April 2015

Mein ABC, entstanden und gesammelt durch die Aktion #abcfee2015

Kennt ihr das Instagram-Spiel #abcfee von der lieben Fee aus Dortmund? Die hatte in 2013 zur bereits zweiten Runde aufgerufen und weil es damals so viele begeisterte Mitmacher gab, folgte nun im April die dritte Runde. Vor zwei Jahren kannte ich weder Instagram, noch Fee. Aber das hat sich zum Glück ja mittlerweile beides geändert und so war ich Feuer und Flamme, als Fee die Wiederbelebung der Aktion ankündigte!

Die Spielregeln sind recht simpel: am 1. April ging es mit A los und ab da folgte jeden Tag der nächste Buchstabe des Alphabetes. Heißt: jeden Tag etwas fotografieren, das mit dem tagesaktuellen Buchstaben beginnt. Gerade bei so Buchstaben wie J und Q war das gar nicht so einfach...

Doch gerade das machte es ja so spannend und wie Fee es auch wollte: "kreativitätsfördernd" :-) So bin ich nämlich ernsthaft jeden Tag von morgens bis abends immer mit dem jeweiligen Tages-Buchstaben im Kopf durch die Gegend gerannt und hab nach passenden Wörtern/Bildern dafür gesucht. Die Welt sah so schon ziemlich kategorisiert aus, immer schön in passt/passt nicht eingeteilt. Oder auch in: "Ja, endlich, warum bin ich da nicht vorher drauf gekommen!?!?" Deswegen wundert euch nicht, wenn ihr euch nun durch mein Alphabet lest, dass manche Buchstaben mehrere Fotos bekommen haben...

Nun viel Spaß und erschreckt euch nicht: das Alphabet hat nun mal seine 26 Buchstaben und dementsprechend viele Fotos folgen jetzt :-)


A wie Armband 
A wie abgewaschener Einhornstempel vom Poetry Slam heute Abend im FZW.


B wie behaart.
B wie Beerdigung. Mein Lieblingsfön ist gerade (also am 02.04.15) im stolzen Alter von 17 Jahren verstorben. Im Dienst.
B wie Blick über Dortmund. B wie Bittebittebitte liebe Sonne komm raus.


C wie Campingkocher 


D wie Durchblick-Draußen-Dauerregen
D wie dicke Decke. Für Mensch und Hund jeweils eine eigene. D wie Dunkelheit. D wie dicker Mond am Himmel (nicht aufm Foto, aber trotzdem da).


E wie Entspannung und Entschleunigung am Rhein.


F wie Fraukes frisches Frühstück (frisch = kalt)


G wie Gerüst
G wie gespiegelt 
G wie geschlemmt und Gutschein eingelöst


H wie himmlisch regionale Produkte bei "Hans bringt Glück". Ganz neu in der Kaiserstraße und voll sympathisch!
H wie HOME


I wie immer der Nase nach
I wie in aller Freundschaft


J wie Jacke wie Hose
J wie Juhu, es ist Wochenende!


K wie knospende Frühlingsstimmung
K wie Kanal


L wie Liebeserklärung an den Kanal, an den Frühling, an den Sonntag und an das Leben!
L wie Lektürentitel


M wie Max ist jetzt im Meerschweinhimmel :-( Heute (also am 13.04.2015) ist er im stolzen Alter von 8 Jahren dahin gegangen. Schön wars mit dir, kleiner Mann! :-(


N wie Nichtstun (wie gern würde ich das jetzt tun)
N wie Nichtstun Teil 2. Heute Morgen vor der Arbeit noch frommer Wunsch, jetzt Realität.


O wie Oper


P wie pechschwarz und pechgehabt-du wirst jetzt gegessen.
P wie perfektes Hundeleben. Sonne aufm Pelz und Fuß von Frau(k)chen unter sich.
P wie Pott. Kartoffelpott. Ruhrpott.


Q wie Querschnitt durch Dortmund.
Q wie Querstreifen als Bodenbelag in der Innenstadt.


R wie richtungsweisend


S wie Spielkamerad ist da! S wie schön, dass Migo und Frauchen über Nacht da sind! S wie Sonntag.


T wie Teetrinken
T wie Teetasse. Gestern aufm Flohmarkt gefunden.


U wie unglaublich früh und ich bin schon auf der Arbeit.


V wie voller Stolz. In meinem Chaos-Vorbeet wachsen dieses Jahr wieder 2 der tollen Tulpen!
V wie videoüberwacht
V wie Vorfreude auf heute Abend. Dia-Lesung mit den Lichtbildboys :-) Bin sehr gespannt wie es wird! Das ist übrigens eine Veranstaltung der "Feine Gesellschaft"


W wie Wochenende. Bei mir schon jetzt!
W wie West-Germany :-) Die Analogkamera meines Opas ist halt schon etwas älter, aber seit ein paar Jahren in meinen fürsorglichen Händen!


X wie X47 vom Dortmunder Mädel


Y wie Yellow. Das neue Geschirr von Mina. 


Z wie Zack, erster Sonnenbrand des Jahres. 



Wie ihr merkt, hat mir die Aktion wirklich Spaß gemacht und ich würde mich RIESIG freuen, wenn es irgendwann mal eine 4. Auflage geben würde (...Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung Fee...)! Und die große Resonanz mit ca. 15.000 Bildern spricht ja für sich allein, oder?!

Danke, liebe Fee, für deine tolle Idee und die dadurch entstandenen Fotos von all den mitmachenden Instagramern! Ich hab mich immer mal wieder begeistert durch die unter dem Hashtag #abcfee2015 geposteten Bilder geklickt. Voll schön, wie viele verschiedene da zusammen gekommen sind!

Und wenn ihr nun Lust auf weitere ABC´s bekommen habt, dann klickt euch hier durch die anderen Übersichten :-)

Freitag, 24. April 2015

Der Frühling von seiner analogen Seite

Mit meiner Fisheye-Kamera knips ich anders, als mit meiner "normalen" Kamera. Ein bißchen bewusster, aber auch ein bißchen weiter gedacht. Weil die ja, dank der Fischaugenoptik, einen echt großen Weitwinkel umfasst. (Mit der Analogkamera vom Opa ist das Fotografieren natürlich nochmal ganz anders, weil da viel mehr Einstellungen getroffen werden müssen, aber dafür auch total andere Fotos entstehen.)

Die letzten zwei vollgeknipsten Frühlings-Filmrollen habe ich gerade vom Entwickeln abgeholt. Und ohne viel weiteren Text zeig ich euch die besten Fotos :-)

Am Kanal (ich hatte hier schon mal da drüber berichtet):

Analogfoto Fisheye Lomo Kanal Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo Kanal Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo Kanal Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo Kanal Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo Kanal Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo Kanal Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo Kanal Dortmund Frühling


Dann hier beim Schaukeln (weitere Digitalfotos hattet ihr hier schonmal gesehen):

Analogfoto Fisheye Lomo schaukel Zeche Gneisenau Halde Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo schaukel Zeche Gneisenau Halde Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo schaukel Zeche Gneisenau Halde Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo schaukel Zeche Gneisenau Halde Dortmund Frühling


Und hier kommt ganz frische Streetart, bei mir um die Ecke an die Mauern gebracht:

Analogfoto Fisheye Lomo Streetart Weißenburgerstraße Dortmund Frühling

Analogfoto Fisheye Lomo Streetart Weißenburgerstraße Dortmund Frühling


Die Nordstadtblogger haben darüber vor kurzem berichtet. Leider war nach den zwei Fotos mein Film voll... Vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall!

Nun wünsch ich euch einen schön sonnigen und möglichst entspannten Freitag!


Donnerstag, 23. April 2015

Am Welttag-des-Buches zeig ich euch meinen Urlaubsbuchstapel

Auf allen Kanälen sieht bzw. liest man heute davon: der Welttag des Buches!

Und wie schon zum Weltstimmtag, zum Europäischen Depressionstag und zum Internationalen Tag der Geschwister lest ihr auch heute etwas zum Welttag des Buches bei mir :-) Sinnvolle Welttage sollten schließlich ihre Erwähnung in unserem Alltag finden!

Ich lese schon immer. Also zumindest seit ich lesen kann. Und ich lese viel und ich lese schnell. Damit meine ich nicht, dass ich nur "querlese" und vieles überspringe. Nö, ich les einfach sehr schnell. Lesen ist ein Teil meines Lebens und zwar ein sehr wichtiger.

Bücher haben für mich schon fast etwas magisches. Sie erschaffen in meinem Kopf eine neue Welt, abseits des realen, mich umgebenden Alltages. Wenn mich ein Buch so richtig fesselt, dann ist tauche ich wirklich darin ein. Die geschriebenen Worte ziehen mich in ihren Bann und ich erlebe die Geschichte so, als wenn sie wirklich statt findet.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum ich keine Krimis oder gar Thriller lesen kann. Die gehen mir zu sehr negativ unter die Haut und die Schreckensbilder aus diesen Büchern möchte ich nicht in meinem Kopf haben.

Schön geschriebene Geschichten mit einem tollen Lesefluss und einem angenehmen Schreibtempo faszinieren mich total. Wenn jemand genau so schreibt, dass sich seine Worte meinen Gedankenströmen angleichen: herrlich!

Wenn ich abends ins Bett gehe, gehört immer ein Buch dazu. Ohne Lesen vorm Einschlafen kann ich nicht einschlafen. Selbst als ich noch die Rad-Zelt-Urlaube gemacht habe und ein wirklich reduziertes Gepäck hatte, gehörten immer mindestens zwei Bücher mit da rein. Eines, das ich gerade lese und ein Anschlussbuch. Das fertig gelesene habe ich dann unterwegs auf den Campingplätzen ausgesetzt und zugesehen, dass ich möglichst bald ein neues Anschlussbuch irgendwo kaufen kann. Weil ohne Witz: ich kann sonst wirklich nicht einschlafen! Das Lesen bringt meine Gedanken zum Stillstand und führt mich langsam in eine parallele Welt der Fantasie und Träume.

Nun rückt mein Sommer-Campingurlaub immer näher und deswegen wächst mein diesjähriger Buchstapel, der mit muss.

Welttag des Buches, mein Urlaubsstapel Bücher


Im Einzelnen sind das bisher:

Zwei Bücher kommen Morgen noch dazu:
Die hab ich schon bei meiner Buchhandlung um die Ecke (sprich: in der Kaiserstraße die Buchhandlung Dreist) bestellt. Dort bestell ich gern Bücher, wenn ich genau weiß, welche ich haben will. Zum Stöbern und Wühlen geh ich, ebenfalls nicht weit, zu Bodo. Da bekommt man gebrauchte Bücher für kleines Geld und unterstützt gleichzeit noch die Arbeit des Straßenmagazins.

Habt ihr noch Anregungen oder Tipps, welches Buch dringenst mit in meinen diesjährigen Sommerurlaub sollte? Ich bin für alles offen, solange es keine Krimis, Thriller, Hausfrauenromane oder Tiergeschichten sind :-)